Spiel und Spaß im Heidehaus

Seit im März „Corona“ allgegenwärtig wurde, hat sich auch für die Kinder und Jugendlichen aus der Wohnstätte „Heidehaus“ viel geändert:

  • keine Schule,
  • Familienkontakte nur per Telefon oder per Brief,
  • kein öffentlicher Spielplatz,
  • Jugendfeuerwehr, Einkäufe, … , alles war ausgesetzt worden.
  • Tägliche Schulaufgaben ohne Lehrer waren eine Herausforderung.

Die Heranwachsenden rückten näher zusammen, genossen „ihren“ Hof und Spielplatz, konnten in Wald und Flur oder an den See. Zeitweise hatten sie auch Helfer für ein paar Höhepunkte im Alltag.

Unsere Aktivitäten hatten auch die Wirkung, dass alle gesund und munter geblieben sind… Juchhu!