Arbeit und Werkstatt

Mittelpunkt Mensch

Ziel der Lebenshilfe ist das Wohl der geistig behinderten Menschen und ihrer Familien. Sie setzt sich dafür ein, dass jeder geistig behinderte Mensch so selbstständig wie möglich leben kann und dass ihm soviel Schutz zuteil wird, wie er für sich braucht.

Die gGmbH „Lebenshilfe“ Anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) ist eine Einrichtung zur Eingliederung derjenigen Menschen in das Arbeitsleben, die wegen Art und Schwere ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können. Sie bietet Menschen mit geistigen, psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen einen Arbeitsplatz bzw. die Gelegenheit zur Ausübung einer Tätigkeit.

Die Menschen bei der gGmbH „Lebenshilfe“ (WfbM) erhalten eine berufliche und fachliche Bildung und Integration, sowohl innerhalb der Werkstätten, als auch an ausgelagerten Arbeitsplätzen. Sie haben dabei die Möglichkeit, ihren Fähigkeiten entsprechend, aus einem breiten Spektrum an Angeboten zu wählen. Beschäftigte können unter anderem in den Bereichen Elektromontage, Verpackung, Tischlerei, Wäscherei, Garten- und Landschaftspflege sowie im Kreativbereich tätig werden.

Bei der täglichen Arbeit steht stets der Mensch im Mittelpunkt. Die gGmbH „Lebenshilfe“ (WfbM) möchte durch alle ihre Aktivitäten sensibilisieren und das Verständnis für die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung in der Öffentlichkeit fördern. Als langjähriges Mitglied der Partner für Gesundheit hatte man dazu bereits vielfach die Gelegenheit.

„Sich wohl fühlen“ ist eine wichtige Voraussetzung für Lernen und individuelle Entfaltung

In einer Atmosphäre gegenseitiger Akzeptanz und Wertschätzung begegnen wir einander mit Geduld, Optimismus, Ernsthaftigkeit ebenso wie mit Vertrauen, Wärme und Fröhlichkeit. Wir setzen bei den Stärken an, ermutigen zum Weiterlernen. Unsere Mitarbeiter kommen gern zur Arbeit, fühlen sich in der Gemeinschaft wohl, pflegen soziale Kontakte, lernen miteinander und voneinander. Ansprechende materielle Bedingungen, eine den verschiedenen Behinderungsarten gerechte Ausstattung trägt ebenfalls zum Wohlbefinden bei. Ein breit gefächertes Arbeitsangebot ermöglicht die Integration und Förderung aller Mitarbeiter entsprechend ihrer Fähigkeiten und Neigungen und erhöht den Wohlfühlfaktor.

Jeder behinderte Mensch hat Anspruch auf einen Werkstattplatz

Jeder Mitarbeiter, unabhängig von Art und Schwere der Behinderung, von weltanschaulicher Orientierung und sozialer Herkunft soll entsprechend seiner individuellen Fähigkeiten in die Werkstatt integriert werden. Schwerstmehrfachbehinderte Menschen haben einen festen Platz in unserer Werkstatt. Voraussetzung für eine erfolgreiche Eingliederung in die WfbM ist die Teamfähigkeit sowie die  eigene Bereitschaft zur Mitarbeit im weitesten Sinne. Sich einstellen auf Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen verpflichtet unser Personal – als interdisziplinäres Team – zu hoher Fachlichkeit, täglichem Engagement, stetiger Weiterbildung, Flexibilität und Veränderungsbereitschaft sowie Mut zur Verantwortung.

Unsere Arbeit ist geprägt durch Wertschätzung des Menschen

Unseren behinderten Mitarbeitern steht ein sowohl entsprechend ihrer Behinderungsarten als auch in Bezug auf den jeweiligen Arbeitsauftrag fachkompetentes Betreuungspersonal zur Seite. Auf der Grundlage eines vielseitigen Arbeitsangebotes findet jeder behinderte Mitarbeiter entsprechend seiner individuellen Neigungen, Interessen und Leistungsfähigkeit einen angemessenen Arbeitsplatz. Um jedem Mitarbeiter unabhängig von Art und Schwere der Behinderung eine Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen, stehen ergänzend Maschinen und behinderungsspezifische Arbeitsvorrichtungen zur Verfügung. Zur Wertschätzung der geleisteten Arbeit erhalten alle Mitarbeiter im Arbeitsbereich aus dem erwirtschafteten Arbeitsergebnis einen leistungsunabhängigen Grundlohn sowie einen der Leistung entsprechenden Steigerungsbetrag.

Die Qualität unserer Arbeit garantiert uns unsere Zukunft

Unser Team mit seiner hohen Fachlichkeit, mit der Fähigkeit zur Teamarbeit und dem Mut zur Verantwortung setzt sich intensiv für die Erfüllung der hohen Erwartungen unserer internen und externen Kunden ein, reagiert flexibel und entwickelt sich ständig weiter. Richtschnur unseres Handelns ist ein ausgereiftes Qualitätsmanagement, welches mit seinen Management- und Controlling-Methoden Abweichungen von unseren Zielstellungen und Qualitätsansprüchen aufzeigt und Lösungswege vermittelt. Durch kompetente Beratung, qualitativ hochwertige Arbeitsleistungen und exakte Termintreue erhöhen wir das Vertrauen unserer Kunden in die Leistungsfähigkeit unserer Werkstatt. Dieses Vertrauen ist für unserer Zukunftssicherung von großer Bedeutung.

Unser Anspruch: Förderung bedeutet lebenslanges Lernen nach individuellen Erfordernissen

Der Leitidee der Inklusion folgend haben unsere Teilnehmer im Rahmen der beruflichen Bildung ein Wunsch- und Wahlrecht, das ihnen die Chance gibt, sich für eine geeignete berufliche Perspektive – sei es in der Werkstatt oder auf dem 1. Arbeitsmarkt – selbstbestimmt zu entscheiden. Vielfältige Möglichkeiten bieten hierbei unsere breit gefächerten Arbeitsbereiche der Werkstatt.

Auf der Grundlage von standardisierten Rahmenlehrplänen, einer binnendifferenzierten beruflichen Qualifizierung und des Konzeptes „Lebenslanges Lernen“ unterstützen wir unsere Teilnehmer, wenn es ihrem Wunsch und ihren Fähigkeiten entspricht, bei der Vorbereitung auf eine Tätigkeit auf dem 1. Arbeitsmarkt. Wir akquirieren entsprechend ihrer persönlichen Zukunftsplanung geeignete Betriebe, organisieren und begleiten fachkompetent Praktika und stellen ausgelagerte Arbeitsplätze zur Verfügung.

So ermöglichen wir unseren Teilnehmern über den Berufsbildungsbereich hinaus, ihre Kompetenzen auch außerhalb der WfbM stetig zu erweitern. Ziel bleibt auch langfristig die Übernahme in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis.

Wohlfühlwerkstatt

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Grundbedürfnisse wie andere Menschen auch: Sie wollen ein Zuhause haben, sie wollen arbeiten und Geld verdienen, Freunde und Hobbys haben. Ziel der Lebenshilfe ist, dass jeder Mensch mit Behinderung – heute und in Zukunft – gleichberechtigt und so selbstständig wie möglich in unserer Gesellschaft leben kann. Die Lebenshilfe Barnim e.V. setzt sich engagiert für die gesellschaftliche Anerkennung von Menschen mit Behinderungen ein und übernimmt in den Einrichtungen vor Ort auch die Verantwortung, um diese Ziele zu verwirklichen.

Ihre Ansprechpartner

Allgemein

Thomas Herzberg

Geschäftsführer

Begleitender Dienst

Carmen Wiese

Leiterin Begleitender Dienst

Produktion

Manuela Bester

Produktionsleiterin