Sehnsucht nach Meer!

Eine junge Frau im Rollstuhl blickt auf den Strand von Kühlungsvorn.. Dor stehen viele blaue Strandkörbe. Der Himmel ist bewölkt mit Aufheiterungen.

An der Strandpromenade von Kühlungsborn.

Es gibt Orte, die man nicht vergisst! So führte uns unsere diesjährige Klientenreise wieder zurück an die Ostsee.  Vom 3. bis 7. Juni ließen wir den „Sonnenhof“ hinter uns und fuhren bei bestem Reisewetter in Richtung Kühlungsborn.

Unsere Unterkunft gefiel uns auf Anhieb, jedoch konnten wir einem ersten Spaziergang zum Meer nicht widerstehen. Nachdem wir die Strandpromenade entlangschlenderten, kehrten wir in einem Café ein und gönnten uns leckeren Eiskaffee.

Am Abend saßen wir zusammen und planten die nächsten Tage.

Nach einem ausgiebigen Frühstück fuhren wir mit dem Molli nach Bad Doberan. Ein tolles Erlebnis! Der frische Fahrtwind tat bei den warmen Temperaturen richtig gut. Dort angekommen, beeindruckte uns das Doberaner Münster sehr. Auch eine kleine Shoppingtour durch die Ladenstraße musste sein.

Zurück in Kühlungsborn zog es uns direkt wieder zum Wasser. Vorbei am Yachthafen, Dünen und Strandkörben, kühlten wir unsere müden Füße im Meer. Einige Mutige von uns sprangen sofort in die Fluten.

Der nächste Tag startete mit einer längeren Fahrt nach Warnemünde. Unser erstes Ziel führte uns mit der Autofähre nach Hohe Düne zum Robben-Forschungszentrum. Wir staunten nicht schlecht, als uns aus dem Wasser riesige Kulleraugen anschauten. Ganz gemütlich tauchten die niedlichen Seerobben auf und wieder unter, schwammen hin und her! Wir hätten ihnen ewig zugucken können, jedoch wollten wir zum Warnemünder Leuchtturm. Zudem knurrten unsere hungrigen Mägen schon kräftig. Wir ließen uns auf weiße Lounge-Möbel einer Beach-Bar nieder und schlürften mit herrlichem Blick auf die Ostsee, ein paar Milchshakes. Auch dieser Tag neigte sich nach einem tollen Grillabend langsam dem Ende.

Tag Vier unserer Reise widmeten wir ausschließlich einer schönen ausgiebigen Shoppingtour. Wir mussten uns sehr zusammenreißen, um nicht die Läden komplett leerzukaufen.  Von maritimen Rucksäcken über Tassen bis hin zu kleinen Souvenirs, war alles dabei. Wir schleppten schwere Tüten zurück zur Unterkunft und waren alle sehr glücklich. Nun machten wir uns ans Packen der Koffer, denn jeder Anfang einer Reise hat leider auch ein Ende!

Zu schnell vergingen die Tage! Nun freuen wir uns auf zu Hause und auf die Fotos, die noch entwickelt werden müssen!

Mach’s gut wundervolle Ostsee! Bis bald!