Sommerspaß in der Wohnstätte Sonnenhof

Am 20.07.2020 begannen unsere diesjährigen Betriebsferien in der Wohnstätte „Sonnenhof“. Nach der langen Zeit zu Hause war die Freude der Klienten natürlich besonders groß. Denn jeder wollte gerne wieder etwas erleben und Abwechslung haben.

Am Montag fuhren wir zum Parsteinsee. Trotz leichter Bewölkung machten wir es uns am See gemütlich. Da der Wasserstand noch niedriger war als gewohnt, war ein ausgiebiges Baden nicht möglich. Aber auch durchs Wasser laufen und gegenseitig nass spritzen brachte allen viel Freude. Zur Mittagszeit besuchten wir einen Imbissstand. Nach dem Mittagessen setze der Regen ein und wir fuhren gemütlich nach Hause.

Bei sommerlichen Temperaturen ging es Dienstag zum Zoo Eberswalde. Hier liefen wir eine ausgiebige Runde. Highlight waren die Affen, die Otter und das Tigergehege. Einige Klienten hatten auch viel Freude dabei, die Rehe zu füttern und diese zu streicheln.

Mittwoch fand intern ein kreatives Angebot statt. Herr Schmöhl vom Keramikhof Wietzow aus Mecklenburg-Vorpommern besuchte uns in der Wohnstätte „Sonnenhof“. Er brachte viele Kisten Keramik mit. Für jeden Einzelnen war eine schöne Figur, Vase oder Schale dabei. Mit Unterstützung konnten die Teilnehmer ihre Keramik grundieren und anschließend mit passender Farbe fertig gestalten. Dieses Angebot machte allen sehr viel Freude.

Am Donnerstag fuhren wir nach Altenhof an den Werbellinsee. Dort stiegen wir in die Altwarp ein und genossen die Dampferfahrt bei strahlendem Wetter und Cappuccino. Unser Mittag ließen wir uns anschließend beim Fischer schmecken.

Freitag ging es erneut zum Werbellinsee. In Altenhof machten wir einen ausgedehnten Spaziergang. Zwischendurch erfolgte ein Kneippgang im Werbellinsee sowie einige Verschnaufpausen. Highlight des Tages war aber für alle Ausflügler die Pizzeria am Spring, wo Pizza und Pasta regen Anklang fanden.

Schon war eine Woche rum und die nächste Woche begannen wir mit einem Ausflug nach Groß Schönebeck in den Wildpark Schorfheide. Bei sehr heißen Temperaturen erkundeten wir den Park. Unter anderem bestaunten wir Pferde, Luchse, Wollschweine und viele andere Tiere. Die Fahrt mit den Rollstühlen gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht, da die Wege sehr sandig waren.

Dienstag stand wieder ein kreatives Angebot auf dem Plan. Die „Filztante“ aus Chorin kam mit sehr viel Filzwolle zu uns auf den Hof. Hoch motiviert kreierten wir ein neues Wandbild für unseren Eingangsbereich. Einige Klienten fertigten ein Fensterbild an. Besonders viel Freude machte hier die Zusammenarbeit in der Gruppe und das Zusammenstellen der Farben. Am Nachmittag fanden noch einige Vorbereitungen für das Sommerfest statt. Salate und Butter wurden für den nächsten Tag zubereitet.

Auf unser Sommerfest am Mittwoch freuten sich schon alle Klienten. Gemeinsam stellten wir Tische und Bänke auf. Für die Unterhaltung planten wir einen Milchshake- und Malstand ein. Hier konnte man Bilder ausmalen oder Pferdeschablonen individuell gestalten. Besonders toll war ein kleines Tiergehege mit zwei Hühnern, zwei Kaninchen und einem Meerschweinchen. Diese konnten bestaunt und gestreichelt werden. Viel Ehrgeiz entwickelten einige Klienten beim Büchsenwerfen. Nebenbei wurde der Grill angefeuert, sodass wir pünktlich zur Mittagszeit gemütlich essen konnten.

Für den Donnerstag stand eine Kutschfahrt durch Friedrichswalde und Umgebung auf dem Plan. In geselliger Runde fuhren wir durch die Natur und hörten Wissenswertes über die Ortschaft.

Zum Ausklang der zweiten Woche bekamen wir Besuch von der Papeteristin Jette Feick. Sie gestaltete mit unseren Klienten Papierblumen aus Zeitungspapier. Aus einfachen Papierrollen entwickelten sich kunstvolle Blumen. Diese werden demnächst bemalt und dienen dann als Fensterdeko.

Die letzte Ferienwoche brach an. Wieder fuhren wir in den Zoo. Diesmal natürlich mit anderen Klienten. Auch diese erfreuten sich an den Tieren und dem bunten Treiben im Zoo. Für das leibliche Wohl wurde am Morgen ein Picknick vorbereitet. Dieses ließen wir uns unter einem Lehrpavillon schmecken.

Höhepunkt für den Wohnbereich zwei war ein Shopping-Ausflug nach Schwedt. Schon Tage vorher war die Vorfreude groß. Gemeinsam suchten wir Kleidungsstücke, Deko, Schmuck und vieles mehr aus. Alle Wünsche der Klienten konnten erfüllt werden. Zum Abschluss gab es noch Eis und Cappuccino beim Italiener. Ein sehr schöner Tag ging für jeden Einzelnen zu Ende.

Am Mittwoch ging es in der Wohnstätte „Sonnenhof“ etwas ruhiger zu. Vormittags stellten wir auf dem Hof zwei Tische zusammen. Das Betreuungspersonal fertigte mit den Klienten zusammen Schlüsselanhänger aus Perlen an. Hierbei wurden viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr kreativ und fädelten fleißig drauf los. Klienten mit feinmotorischen Beeinträchtigungen wurden liebevoll von ihren Mitbewohnern bedacht.

Der Donnerstag brachte dann die große Hitze nach Eberswalde. Aus dem geplanten Stadtbummel wurde ein Besuch bei Netto. Auch hier konnten kleine Wünsche erfüllt werden. Mit einem Dönerteller in Yamans Imbiss endete dieser Ausflug.

Nun gingen drei schöne und ausgefüllte Wochen zu Ende. Am Letzten Tag bekamen wir Besuch von Familie Reymann. Sie hatten für unsere Klienten der Wohnstätte „Sonnenhof“ eine Überraschung geplant. Mit dabei war Herr Bernd Winkler, Moderator und DJ aus Kerkow. In gemütlicher Runde wurde gesungen und lustige Spiele gespielt. Unsere Klienten hatten viel Spaß dabei. Auf diesem Wege ein liebes Dankeschön an Familie Reymann und Herrn Winkler. Die anschließende Wasserschlacht machte uns allen ebenfalls viel Freude und brachte uns eine angenehme Erfrischung.

Ein herzliches Dankeschön an alle Kolleginnen und Kollegen sowie Helferinnen und Helfer, die unseren Klienten drei schöne Wochen beschert haben.
Bis zum nächsten Mal.

Eure Wohnstätte „Sonnenhof“